Das vorliegende Manifest versteht sich als Grundstein für eine alternative Haltung im Zusammenwirken zwischen Mensch, Landschaft, Natur und Architektur im ländlichen Raum.

Es beschreibt konkret eine Lebensform, die sich auf folgenden zentralen Gedanken stützt:

 

 

Grund und Boden ist als Allgemeingut zu verstehen.

 

 

Um dieses Anliegen zu realisieren, soll eine Stiftung gegründet werden.

Hierzu mögen Menschen gewonnen werden, die bereit sind, das im Manifest beschriebene Modell sowohl organisatorisch wie auch durch Kapital oder die Übergabe von Grundstücken zu realisieren.

 

 

zum Download  >Das Manifest<